Mehr als 150 mitwirkende Kinder und Jugendliche berührten bei zwei Adventskonzerten der Musikschule Waghäusel-Hambrücken in der Katholischen Kirche in Wiesental die Herzen der Besucher. Die jungen Musikerinnen und Musiker durften den reichen Beifall der begeisterten Zuhörer genießen. Allen voran die 13-köpfige Band „Gilanika“, deren Mitglieder gehandicapt sind und die von Eva Mensch, Mechthilde Haußmann, Cordula Reiner-Wormit und Gianluca La Manza begleitet wurden. Sie sorgten für einen gelungenen Ausklang des zweiten Konzerts.

Zum Auftakt bildeten das Streichorchester und vier Alt-Blockflöten eine wunderbare Symbiose, ehe das Akkordeonorchester von der Empore der Kirche mit „Morgen kommt der Weihnachtsmann“ für adventliche Stimmung sorgte. Das Ensemble aus Junger Chor und den singenden Damen gefiel mit ihrem mitreißenden Chorklang. Für eine wunderbare Harmonie sorgte das Querflöten-Quintett mit dem „Tanz der Zuckerfee“ aus der Nussknacker-Suite. Eine große Klangdynamik bewies das 19-köpfige Streichorchester der Musikschule mit dem Allegretto aus Beethovens siebter Sinfonie.

Beim ersten Konzert der zweigeteilten Veranstaltung in der St.Jodokus-Kirche musizierten vor allem die jüngeren Schülerinnen und Schüler. Nach einem klangvollen Auftakt durch die Streicher „Young Strings“ sorgte der Blockflötenchor mit dem Sternenlied „Tanz kleiner Schneemann“ für eine besondere Stimmung. Präzise im Zusammenspiel präsentierte sich das Querflöten-Ensemble mit drei Weihnachtsliedern, ehe sich das Gitarren-Ensemble in der Kirchenmitte als homogener Klangkörper zeigte. Die Kinder der Streicherklasse an der Kirrlacher Schillerschule bewiesen ebenso ihr Talent wie das temperamentvolle Akkordeonorchester mit „Rudolph, The Red-noised Reindeers“ beim Konzert-Finale.