Bei der Jahreshauptversammlung der Musikschule Waghäusel-Hambrücken gab es in der Vorstandschaft einen kompletten Wechsel. Zum Nachfolger des ersten Vorsitzenden Roland Schuhmacher, der als Stellvertreter auch in den nächsten vier Jahren dem Vorstand angehören wird, wurde der promovierte Diplom-Kaufmann Andreas Roth gewählt. Der neue Vorstandschef stand bereits von 1990 bis 2002 an der Spitze der Musikschule.

Für die ausgeschiedenen Beisitzer Sabine Ulrich, Andreas Bollheimer und Stefan Vogelbacher wurden der bisherige zweite Vorsitzende Norman Roth sowie Grundschulrektor Axel Lehn und Professor Gerald Oberschmidt aus Hambrücken in das Vorstandsteam gewählt. Zum Rechnungsprüfer wurde erneut Jürgen Gagalik bestellt. Kraft Amtes gehören zudem Waghäusels Oberbürgermeister Walter Heiler, der Hambrückener Rathauschef Thomas Ackermann und Schulleiter Karl-Heinz Steffan dem Vorstand an.

In seinem Rechenschaftsbericht bilanzierte Schuhmacher seine bisher 16-jährige Tätigkeit als erster Vorsitzender. „Beschäftigt werden derzeit zwei Verwaltungsangestellte sowie 37 Lehrkräfte, davon zwei mit vollem Deputat“, sagte der Vorsitzende und führte weiter aus: „Die Schülerzahl hat sich bei 800 stabilisiert, wobei durch die Kooperationen mit den Schulen sowie den Kindergärten in Waghäusel und Hambrücken nochmals 450 Kinder dazukommen. Schulleiter Karl-Heinz Steffan erinnerte an die herausragenden Erfolge beim Bundesfinale „Jugend musiziert“ und dankte den Lehrkräften für die qualifizierte Ausbildung der Kinder und Jugendlichen.

Einen ausführlichen Finanzbericht gab Geschäftsführer Dr. Andreas Roth als beratendes Mitglied des Vorstandes. Bei einem Haushaltsvolumen von 1,3 Millionen Euro entfallen 86 Prozent der Ausgaben auf Personal- und Versicherungskosten. Gespeist wird der Haushalt zu über 94 Prozent aus den Unterrichtsgebühren sowie den Zuschüssen der Stadt Waghäusel, der Gemeinde Hambrücken und des Landes Baden-Württemberg. „Der nicht personal- und gebäudedefinierte Anteil der Ausgaben beträgt lediglich 5,5 Prozent der Budgetsumme“, stellte Roth fest. Bei den Rücklagen, die sich auf ca. 60.000 € belaufen und ca. 4% der Gesamtbudgets ausmachen hielt er mittel bis langfristig eine Erhöhung auf etwa zehn Prozent für erforderlich, um für evtl. Engpässe in der Finanzierung der Schule gerüstet zu sein. Jürgen Gagalik bescheinigte eine ordnungsgemäße Kassenführung.

Am Ende der Versammlung dankte Schulleiter Karl-Heinz Steffan den ausgeschiedenen Beisitzern mit Geschenken. Rechtsanwältin Sabine Ulrich war 24 Jahre, Stefan Vogelbacher acht und Andreas Bollheimer vier Jahre im Vorstand.

 Die bisherige Vorstandschaft: K.H. Steffan, S. Vogelbacher, A. Bollheimer, S. Ulrich, OB W. Heiler, Bgm. Th. Ackermann, R. Schuhmacher, Dr. A. Roth

(es fehlt:   N. Roth)

 

Die neue Vorstandschaft: K.H. Steffan, A. Lehn, Prof. G. Oberschmidt, OB W. Heiler, Bgm. Th. Ackermann, R. Schuhmacher, Dr. A. Roth (es fehlt: N. Roth)